Brustverkleinerung in Bremen

Prof. Dr. med. Christian Herold

  • Maximale Sicherheit dank hochqualifizierter Expertise in der plastisch-ästhetischen Chirurgie
  • Dialog auf Augenhöhe: individuell abgestimmte, seriöse Beratung meiner Patienten
  • State-of-the-Art-Behandlung durch stetige Fort- und Weiterbildung

Brustverkleinerung (Mammareduktion) in Bremen

Sie sind auf der Suche nach einem erfahrenen Facharzt für die Plastische Chirurgie in Bremen, welcher sich auf die Brustverkleinerung spezialisiert hat? Sie denken schon länger darüber nach, sich die Brüste verkleinern zu lassen, nur trauen sich nicht? Lassen Sie sich bei Prof. Dr. Herold beraten. Er ist ein erfahrener und einfühlsamer Arzt, der schon viele Brustverkleinerungen durchgeführt hat.

Wichtige Fakten der Brustverkleinerung auf einen Blick

OP-Dauer2 bis 4 Stunden
BetäubungVollnarkose
Klinikaufenthaltambulant bis 1 Nacht
NachbehandlungVerbandwechsel, Sport BH
Entfernung der Fädenselbstauflösend
Gesellschaftsfähignach ca. 7 Tagen
Finanzierungmöglich

Bruststraffung

Eine volle und wohlgeformte Brust ist Inbegriff der Weiblichkeit und trägt zum Selbstwertgefühl einer Frau bei.

Brustvergrößerung

Als Plastischer Chirurg empfehle ich Ihnen, sowohl die Brustvergrößerung mit Eigenfett als auch mit Silikonimplantaten in einer kurzen Narkose durchführen zu lassen.

Brustverkleinerung Vorher – Nachher Bilder

Aufgrund der gesetzlichen Gegebenheiten, ist in Deutschland die Anzeige der Vorher Nachher Bilder einer Brustverkleinerung in Deutschland unzulässig. Daher zeigen wir Ihnen nur Nachher Fotos, wie eine Brustverkleinerung nach einer OP aussehen kann.

Was kostet einen Brustverkleinerung bei Prof. Dr. Herold in Bremen?

Die anfallenden Kosten für eine Brustverkleinerung sind abhängig vom Verfahren, das gewählt wird. Größe und Art der Implantate spielen dabei auch eine wesentliche Rolle. Darüber hinaus werden die Kosten für das Operations-/Anästhesie-Team sowie die stationäre Unterbringung mit berücksichtigt.

 

Beratungsgespräch

Im Rahmen unseres ersten Beratungsgesprächs gehe ich auf Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen bezüglich der Bruststraffung ein, erläutere Ihnen meine Vorgehensweise, und Sie erhalten von mir einen Überblick über die entstehenden Kosten.

Was ist der Grund für eine Brustverkleinerung?

Übergroße Brüste führen häufig zu Nackenschmerzen und einschnürenden BH Trägern, ferner können deutlich übergroße Brüste auch zu Hygieneproblemen und Hautproblemen führen. Auch beim Sport oder bei der Arbeit kann eine Makromastie (übergroße Brust) stören.

Welche besondere Methode wird bei der Brustverkleinerung in Bremen durchgeführt?

Je nach Form der Brust stehen verschiedene Straffungstechniken zur Verfügung. Wichtig ist eine sichere Blutversorgung der Brustwarze und es Warzenvorhofes. Daher wird in den meisten Fällen die Brustwarze und der Warzenvorhof an einer Gewebsbrücke gestielt verlagert, um die Durchblutung zu sichern.

Was sollten Sie vor und nach einer Brustverkleinerung beachten?

Hier ist besonders die Einnahme von Blutgerinnungshemmern zu beachten. Ungefähr ab zwei Wochen vor dem Eingriff sollten Sie Präparate wie Aspirin oder Marcumar nicht mehr einnehmen. Die genaue Vorgehensweise können Sie mit Ihrem Hausarzt abstimmen.

Die wichtigsten Fragen zu einer Brustverkleinerung auf einen Blick

Nach einer Brustverkleinerung sind  die Schmerzen normalerweise erstaunlich gering und die meisten Frauen können sich bereits am Folgetag der Operation nahezu frei bewegen.

Ein paar Tage Ruhe schaden nicht, von besonderer Bedeutung ist natürlich die Belastung bei der Arbeit, so ist bei einer Bürotätigkeit selten länger als mit einer Woche Arbeitsunfähigkeit zu rechnen, bei stärkeren Belastungen, wie z.B. in der Altenpflege oder sonstigen Berufen mit körperlicher Tätigkeit kann es auch einmal zwei oder drei Wochen dauern, bis die Patientin wieder arbeiten kann.

Natürlich sieht man schon am ersten postoperativen Tag das generelle Ergebnis der Brustverkleinerung, nämlich, dass die Brüste kleiner und straffer sind. Bis aber das Endergebnis vorliegt, vergehen meist einige Monate, da die Brust sich noch „aushängt“ und dann mit der Zeit eine natürliche Form annimmt.

Einige Wochen nach der Operation kann die Brust noch geschwollen sein, ein Großteil der Schwellung geht aber bereits in den ersten zwei Wochen zurück.

Nach einer Brustverkleinerung kann man prinzipiell noch stillen, da ja nicht das gesamte Drüsengewebe entfernt wird, es wird ja nur das Volumen reduziert. Aber die inneren Narben, die bei einer Mammareduktion entstehen, können durchaus zu Stillproblemen führen oder gar ein Stillen unmöglich machen, dieses ist aber selten.

Natürlich kann eine Brustverkleinerung auch nach vielen Jahren oder Jahrzehnten wiederholt werden, wenn zum Beispiel nach starken Gewichtsveränderungen oder auch nach Schwangerschaften erneut eine übergroße Brust aufgetreten ist.

Sie haben noch weitere Fragen zu einer Brustverkleinerung und möchten gern einen Beratungstermin?

Dann rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-mail. Wir werden uns umgehend bei Ihnen in Verbindung setzen.

Termine per Telefon

0421 6730 6940

Mo 13:00–19:00 Di 09:00–19:00 Mi 13:00–19:00
Do 09:00–13:00 Fr 09:00–19:00

Termine Online